www.asteris-koutoulas.de – K(o)ut(o)ulas

Nachdem mich einige diesbezügliche Fragen erreichten, hier die Erklärung: Da es im griechischen keinen eigenständigen Buchstaben für U gibt, wird er aus einem O und einem Y gebildet, was z.B. im lateinischen als OU transliteriert wird. (Wieso? Keine Ahnung.) Die Behörden meiner Kindheit in Rumänien und der DDR, aber auch die griechischen Beamten, die mir meinen ersten griechischen Pass ausstellten, machten eigentlich alles richtig, als sie in meinen Pass schrieben: KUTULAS. Ab Mitte der achtziger Jahre bürgerte sich dann allerdings die Schreibweise KOUTOULAS ein … Ich „entnahm“ dem Schlamassel eine Programmatik, indem ich seitdem all meine künstlerischen Hervorbringungen mit KUTULAS unterschreibe und all meine Management-Produzenten-Arbeiten mit KOUTOULAS. Warum ich das getan habe und weiterhin tue, weiß ich nicht, und ob’s was bringt weiß ich auch nicht, aber was soll’s… Das dazu.